06.01.15

Verwendung von Apps zur Aufzeichnung von Trainingseinheiten

Mein Ziel ist die möglichst umfassende Aufzeichnung aller Trainingsaktivitäten. Die wichtigsten Parameter dabei sind Herzfrequenz, aber auch alle Daten, die aus GPS-Infos gewonnen werden (Strecke, Geschwindigkeit, Höhenmeter, Dauer etc.) und am Fahrrad auch die Kadenz.

Ich verwende derzeit zur Aufzeichnung der Workouts einen alten Garmin Edge 705 mit Pulsgurt und Trittfrequenzmessung am Fahrrad. Ich nutze das Garmin auch zur Aufzeichnung aller Indoor-Aktivitäten (Krafttraining, Ergometer, Crosstrainer, Rudergerät), schalte dazu die GPS-Funktion aus und gebe die Kilometer später manuell in SportTracks ein.

Vorteile:
  • Aufzeichnung sehr umfangreicher Daten
  • Funktioniert ohne Ausfälle seit über fünf Jahren
  • Sehr lange Batterielaufzeit (für lange Radtouren)
Nachteile:
  • Man muss einen Pulsgurt verwenden
  • Kein Internetzugang
Es ist sehr mühsam, für jede kleinere Aktivität den Pulsgurt anzulegen und das Garmin hochzufahren. Seit kurzem nutze ich zur Aufzeichnung von Spaziergängen mit den Hunden oder Wanderungen auch Apps am Handy.

Zur Aufzeichnung der Wanderungen nutze ich Meine Tracks von Google (https://support.google.com/gmm/answer/2391538?hl=de). Die App ist kostenlos im Google Play-Store erhältlich und funktioniert sehr gut. Aufgrund von Gewichtsdaten und Geschlecht wird sogar der Kalorienverbrauch berechnet. Es gibt nur eine Taste für Start und eine für Stop. Die aufgezeichneten Daten können auf Google Drive gespeichert und auch als tcx-Datei exportiert werden.



Das Portal, mit dem ich meine Daten auswerte ist SportTracks in der Desktopversion und in der mobilen Version. Nach dem Export aus Meine Tracks lade ich die jeweilige Datei dann vom Smartphone (Google Nexus 5) in SportTracks.mobi hinauf und habe so relativ einfach alle Aktivitäten immer am aktuellen Stand.


Als zweite App nutze ich Google Fit (https://fit.google.com/), das ebenfalls kostenlos in Google Play erhältlich ist.

Mit Google Fit können Sie Ihre Fitness messen und die Daten aufzeichnen und speichern. Google Fit ist auf Ihrem Computer, Mobilgerät sowie auf Android Wear-Geräten verfügbar, sodass Sie praktisch überall darauf zugreifen können. Sie können zum Beispiel Folgendes tun:
  • Ziele im Hinblick auf Ihre persönliche Fitness setzen 
  • Automatisch messen, wie nah Sie diesen Zielen bereits gekommen sind
  • Einen Überblick darüber erhalten, welche Arten von Aktivitäten Sie täglich ausüben und wie lange Ihre Aktivität im Laufe der Zeit vergleichen, um herauszufinden, wie Sie sich gesteigert haben
  • Daten aus anderen mit Google Fit verbundenen Fitness-Apps speichern und einsehen
Google Fit erkennt automatisch, welche Sportart Sie ausüben (Gehen, Laufen, Radfahren etc.) Ich habe Google Fit mit Meine Tracks synchronisiert, so werden alle Aktivitäten von Meine Tracks direkt und automatisch in Google Fit übernommen.

Diese Apps sind ein erster Schritt zu einer einfachen und umfassenden Aufzeichnung jeglicher Art von Bewegung ohne viel Aufwand. Ideal scheint ein neues Fitnessarmband zu sein, das in den USA in einigen Wochen und in Europa im Frühling auf den Markt kommt, das UP3 von Jawbone. (http://jawbone.com/store/buy/up3).